Gymnasium Bremervörde

Informieren - Gestalten - Gedenken

Ausstellung über das ehemalige Kriegsgefangenenlager in Sandbostel

Am 03.12.2013 haben wir die Gedenkstätte Lager Sandbostel besucht und erfahren, was die Wenigsten von uns wirklich realisiert hatten: Die Gräueltaten der NS-Zeit fanden genau vor unserer Tür statt. Im Gefangenenlager in Sandbostel starben tausende Häfilinge an den unmenschlichen Bedingungen. Wir sahen Überreste und Nachbauten der Baracken, in denen die Menschen Ieben mussten, und die Massengräber, in denen eine Vielzahl der Toten bestattet wurde. Wir hörten etwas über den Alltag im Gefangenenlager und die Menschen, die einen kurzen Teil ihres Lebens dort verbrachten.

Was wir erfahren haben, ist oft grausam, aber es ist auch wichtig. Deshalb haben wir im Geschichtsunterrcht bei Frau Lammert unser Wissen auf Plakaten festgehalten, um es auch Anderen zugänglich zu machen. So entstand im Raum B07 eine Ausstellung über das Gefangenenlager Sandbostel, die wir am 20.03.2014 mit unserer Schulleiterin Frau Dr. Richlick und der Klasse 10 C eröffneten. Dabei erinnerte Frau Lammert noch einmal daran, wie eindringlich wir unseren Besuch in Sandbostel erlebt und wie viel wir durch die Aufarbeitung dieses Thernas für die Ausstellung gelernt hätten. Frau Dr. Richlick betonte unter anderem die Bedeutung des Namensziegelprojekts, das den Opfem in Sandbostel ihre Anonymität nehme. Wir beantworteten während der Eröffnung alle Fragen zur Ausstellung und waren gespannt, wie die ersten Gäste sie aufnehmen würden. Wir freuen uns, wenn möglichst viele andere Schulklassen sich die Ausstellung ansehen, die noch bis zum Ende dieses Schuljahres gezeigt wird, und danken Frau Pliska von der Gedenkstätte, ohne die diese Ausstellung nicht zustande gekommen wäre.

Die Klasse 10 D

ausstellung1403