Gymnasium Bremervörde

Erste Hilfe Kurs des SSD

Von 15 Sanitätsanwärtern konnten 12 die Teilnahme beim DRK unter der Ausbilderin Angelika May erfolgreich absolvieren! Die anderen 3 waren leider erkrankt und verpassten so beide bzw. einen Tag. Sie sollen den Kurs so bald wie möglich nachholen, spätestens im nächsten Schuljahr mit den Neueinsteigern.

Folgende Schulsanitäter sind wieder voll einsatzfähig: Alina, Flemming, Mareike, Levin, Nick, Leon, Hannes, Charlotte, Jakob, Lenea, Julia, Ricardo


Im Mittelpunkt des Kurses stand all das, was ein Schulsanitäter alltäglich an Kenntnissen, Wissen und praktischen Handgriffen benötigt: Vom Erkennen von äußeren Verletzungen oder Unwohlsein jeglicher Art bei Schülern und Schülerinnen über die Auswahl des richtigen Verbandmaterials und der korrekten Wundversorgung sowie der Erstbehandlung bei Verbrennungen, Verbrühungen, Verätzungen oder auch Erfrierungen bis hin zur stabilen Seitenlage bei Bewusstlosigkeit ohne Atemstillstand und Herz-Lungen-Wiederbelebung bei erkennbarem Atemstillstand, auch mit Hilfe eines Defibrillators. Dazu noch die Auffrischung zu den einzelnen Abläufen vom Absetzen eines Notrufs bis hin zum Eintreffen des Rettungsdienstes und dessen Unterstützung.


Es ist sehr erfreulich, dass so viele den Kurs erfolgreich beenden konnten, da die AG in diesem Halbjahr aus Zeitgründen weder unter der Leitung von Frau Schlichting noch unter der von Herrn Gieseke regelmäßig stattfinden kann. So sind die Schulsanitäter jedoch in der Lage, uneingeschränkt ihren Dienst wahrzunehmen, den Frau Schlichting auch weiterhin koordiniert. Herr Gieseke kümmert sich um Aktivitäten außerhalb der Schule, wie z. B. der Teilnahme am Schulsanitäter-Forum, bei dem sich die Sanitäter aus unterschiedlichen Schulen zusammenfinden und austauschen.

Ballzeit

Hallo, da bin ich wieder!

Wie versprochen berichte ich euch nun etwas mehr aus meiner Arbeit am Gymnasium. Inzwischen habe ich neben den festen Lerngruppen in den Jahrgängen 6, 11 und 12 noch weitere Klassen (Jg. 5-7), bei denen ich jeweils aber nur einmal in der Woche bin. Ayka PauseMein Frauchen musste mir inzwischen einen eigenen Stundenplan basteln, damit sie im Blick hat, wo wir wann sein müssen und dass ich zwischendurch auch immer genug Pausen habe.

Hoppla, jetzt bin ich da